© Michael Kestler
2018

Bussysteme

KNX - das kompatible System

09366 9081 0
Als zertifizierter Errichterbetrieb führen wir aus: KNX/EIB-Planung, Projektierung, Parametrierung und Inbetriebnahme   •Was ist EIB  •Was kann der EIB  •Wie wird Installiert  •Vorteile und Vergleichsrechnung  Was ist KNX/EIB ?  Ein Zusammenschluss von über 100 namhaften Herstellern von Elektromaterial unter dem Dach der EIBA mit der Zielsetzung, ein Bussystem as absolute Kompatibilität garantiert zu entwickeln - der Europäische-Installations-Bus. Der KNX besitzt die Technologie, die gewerkeübergreifend in der Haustechnik und Gebäudeautomatisierung Aufgaben lösen kann, die noch vor Jahren nur mit sehr großem technischen und finanziellen Aufwand zu lösen waren.  •Beleuchtungssteuerung, Lichtszenen •Rolladen-/Jalousiesteuerung, Zentralfunktionen •Heizungssteuerung, •Lastmanagment •Alarmanlagen •Zeitsteuerungen, Anwesenheitssimulation •Anzeigen, Melden, Bedienen, Überwachen und Detektieren, Schnittstellen zu anderen Systemen (SPS, Netzbus). •Fernbedienung über Telefon •hohe Flexibilität •problemlose Erweiterbarkeit •effektiver Energieeinsatz •Zukunftsgerecht und Umweltfreundlich •mehr Sicherheit und Komfort Der heutige “Stand der Technik” ist eine Installation in  Bustechnik. Was kann der KNX? Der KNX st ein Installationsbus für kostengünstige und flexible Lösungen für die Aufgaben in privaten, öffentlichen und gewerblichen Gebäuden.  Der KNX kann in den unterschiedlichsten Gebäuden z.B. privater Wohnungsbau, Verwaltungsgebäuden, Museen, Gewerbebetrieben, Krankenhäusern usw., eingesetzt werden.  Dabei geht die Anwendung über das einfache Licht EIN/AUS hinaus. Dafür ist diese Technik nicht notwendig und dazu konventionell günstiger zu realisieren.  Allerdings wird der Einsatz schon interessant, wenn zentrale Schaltfunktionen realisiert werden sollen z.B..  Beleuchtung zentral AUS  Panikschaltung  Gruppenweise schalten oder dimmen  Anwesenheitssimulation  Lichtszenen  Gebäudeautomatisierung  zukünftige Erweiterungen  Aber der KNX kann noch mehr.  Die oben genannten Funktionen lassen sich auch für die Jalousie- oder Rolladen-Steuerung anwenden. Auch in Verbindung mit Wind- und Temperaturüberwachung.  Weitere Anwedungsmöglichkeiten des EIB sind in der Lüftungs- und Heizungssteuerung. Zu nennen ist hier vor allem, Einzelraumtemperaturregelungen, Zeit,- und Fernschalten. So kann zum Beispiel für jeden Raum ein eigener Zeitplan nach Uhrzeit und Tag festgelegt werden. Sogar über das Telefon lassen sich Geräte ein- und ausschalten oder die Solltemperatur verändern.  Es geht auch umgekehrt, sie lassen sich über Störungen, die aufgetreten sind, über das Telefon informieren und können so bei einer Heizungsstörung vom Büro aus den Heizungsinstallateur benachrichtigen.  Nicht zu vergessen sind die Sicherheitsfunktionen wie Außenhautüberwachung mit Bewegungsmeldern, Glasbruchsensoren und Tür- und Fensterkontakten. Dabei lassen sich die Bewegungsmelder auch noch für eine automatische Beleuchtungsschaltung verwenden. Oder die Tür- und Fensterkontakte werden zusätzlich verwendet, um die Solltemperatur abzusenken, wenn ein Fenster geöffnet wird. Denkbar ist auch, daß beim Abschließen der Haustür gemeldet wird, daß noch Fenster oder Türen offen sind.  Sollten Sie später Änderungswünsche haben oder zusätzliche Funktionen für notwendig erachten, ist meist nur eine umprogrammierung erforderlich - keine Stemmarbeiten, kein Staub, kein Schmutz....   KNX Installation Der elektrische Anschluß erfolgt denkbar einfach. Über eine zweiadrige Busleitung werden alle Busteilnehmer angekoppelt. Die Busleitung dient nicht nur der Informationsübertragung, sondern auch der Spannungsversorgung der KNX-Geräte. Die Busleitung kann in Linien-, Stern-, oder Baumstruktur verlegt werden. Eine Ringleitung ist nicht erlaubt. Die Topologie des KNX kann mit Bereichen, Linien und Teilnehmern beschrieben werden. Mit einer Spannungsversorgung (640mA) können bis zu 64 EIB-Teilnehmer in einer Linie zusammengefaßt werden. Je Bus-Linie dürfen maximal zwei Spannungsversorgungen vorhanden sein. Ein Bereich kann aus 12 Linien bestehen. In dem gesamten System dürfen 15 Bereiche existieren. Die Kopplung KNX-Teilnehmer, Linie und Bereich erfolgt mit Hilfe von Linien- und Bereichskopplern, wobei es nur einen Kopplertyp gibt, der erst durch seine Position im System zum Linien- oder Bereichskoppler wird. Jeder Busteilnehmer erhält eine eindeutige physikalische Adresse, die aus Bereichsnummer, Liniennummer, Teilnehmernummer besteht. Ist diese Adresse einmal vergeben, kann der Teilnehmer von jeder Stelle im System abgefragt, programmiert oder umprogrammiert werden. Der Informationsfluß erfolgt mit logischen Adressen, den Gruppenadressen. Eine Gruppenadresse muß (min. zweimal) im Gegensatz zu den physikalischen Adressen, mehrmals vorkommen.  Die Programmierung und Parametrierung erfolgt mit der ETS (EIBA Tool Software) über eine RS-232 Schnittstelle, per USB oder Netzwerk.  Vorteile und Vergleichsrechnung   Es werden alle Schaltfunktionen von intelligenten Bauteilen ausgeführt. Bei der Installation muss noch nicht festgelegt werden, was und wie geschaltet werden soll. Lediglich der Standort von wo aus Sie schalten möchten sollte festgelegt werden.  Erst nach Bezug Ihres Gebäudes legen Sie fest, welche Schaltfunktionen Sie wünschen - ganz ohne Staub, Schmutz und Schlitzeklopfen. Änderungen sind jederzeit möglich !  Und das besondere an der EIB-Bustechnik sind die 100% Kompatibilität aller Bauteile untereinander, egal welcher Herstellern. Somit wird gewährleistet, dass Sie je nach Ihrem Geschmack Schalter verschiedener Herstelle beliebig kombinieren können.  Steuerungen wie z.B. Jalousien, Zentralfunktionen oder die Alarmanlage lassen sich über EIB problemlos realisieren und müssen nicht aufwenig über einzelne Bauteile “zusammengebastelt” werden. So können Sie z.B. mit dem gleichen Schalter das Licht schalten und die Jalousien im ganzen Haus herunterlassen.  Selbstverständlich sind all diese Schaltbefehle auch von außen z.B. über Telefon oder Internet ausführbar. So können Sie z.B. von Ihrem Urlaub aus sehen, ob zu Hause ein Licht brennt, oder Ihre Anwesenheit durch herablassen einer Jalousie simulieren.  Über den EIB kommunizieren z.B. die Heizungsanlage, Lüftung, Raumklimatisierung, Waschmaschine, Elektroherd und andere Geräte miteinander und tragen so zum Energiesparen bei. Wird z.B. ein Fenster geöffnet, so fährt die Raumheizung herunter, oder der Elektroherd wird abgeschaltet, wenn Sie das Haus verlassen. Weiter Informationen finden Sie unter diesem  Link Hat Sie diese kurze Beschreibung neugierig gemacht, stehen wir Ihnen als zertifizierter EIB-Errichter und EIBA-Partner gerne mit Rat und Tat zur Seite !

Kontaktieren Sie uns, vereinbaren Sie einen unverbindlichen Termin und lassen Sie sich beraten!